Kreis Herzogtum Lauenburg und östliches Stormarn 0 - Alle allgemeinbldenden Schulen, freie Jugendtheatergruppen

Regionaler Theatertreff

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

An einem Freitag und Samstag treffen sich Theatergruppen aus fünf Schulen aller Schularten, auch gehandicapte Schüler*innen nehmen inklusiv teil. Die insgesamt etwa 100 Teilnehmer*innen verteilen sich am Freitag auf fünf jeweils persönlich ausgewählte Workshops unter professioneller Leitung und zeigen sich am Samstag gegenseitig Ausschnitte aus ihren jeweiligen Produktionen, z.Teil in einer Art „Werkschau“.

Gruppengröße

6 Kurse bzw. Schulklassen, insgesamt ca. 100 TN

Rahmenbedingungen

Hier: Möller Schulberg mit mehreren Theater-Workshop-geeigneten Räumlichkeiten und einem Zentrum am Samstag mit „großer Bühne“

Zeitumfang

Freitag, 9:00 bis 21:00 Uhr

Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr

Projektverlauf

Beispiel aus Pressemitteilung 2016:

"Leinen los! - Wir machen Theater!
Am Freitag und Samstag dieser Woche steht in Mölln ein erstes regionales Schultheatertreffen
auf dem Programm. Es beteiligen sich Theatergruppen aus fünf Schulen des Kreises aller
Schularten, auch gehandicapte Schüler*innen werden inklusiv teilnehmen: Die Lauenburgische
Gelehrtenschule/Ratzeburg , die Schule Steinfeld/Mölln, die Grund- und Gemeinschaftsschule
Schwarzenbek, die Grundschule Grönwold und die Gemeinschaftsschule Mölln (mikt zwei
Gruppen). - Insgesamt werden es etwa 100 Teilnehmer*innen sein.
Die Magie heutiger Theaterarbeit mit Jugendlichen geht weit über das hinaus, was man früher
gemeinhin „Schultheater“ nannte. Darstellendes Spiel (DSP) trägt wesentlich zur Entwicklung
und Stärkung der Persönlichkeit bei. Gerade in den Gemeinschaftsschulen hat das Fach einen
besonderen Stellenwert im Wahlpflichtunterricht und ist dort in Klasse 7 bis 10 als Hauptfach
wählbar.
(...)
Beim Theatertreffen am Freitag werden sich die Gruppen in einer Eröffnungsveranstaltung im
DSP-Raum der Gemeinschaftsschule Mölln ab 9 Uhr gegenseitig vorstellen, anschließend
geht es für die Schüler*innen in einen der 5 Workshops, die in Räumlichkeiten verschiedener
Schulen des Möllner Schulbergs und im BBZ stattfinden und mit einer Mittagspause von 13 bis
14:30 Uhr bis zum Abendessen um 17:30 dauern. Ab 19 Uhr werden im Forum die Ergebnisse
der Workshops gegenseitig präsentiert.
Der Samstag ist dann dem Austausch untereinander gewidmet: Die Gruppen spielen sich ihre
derzeitigen Produktionen oder Ausschnitte aus ihrer derzeitigen Probenarbeit vor und tauschen
sich darüber aus. Dies findet von 10 Uhr bis 16 Uhr (mit einer Mittagspause) statt.
Das Workshop-Programm, aus dem die Schüler*innen im Vorwege auswählen konnten reicht
vom Tanz über den „Bühnenkampf“ bis zum Figurentheater und wird von erfahrenen
Schauspielern, Profi-Tänzern und Theatermachern geleitet.
Auch der „Chef“ der Theaterpädagogik des Lübecker Theaters Knut Winkmann ist mit dabei.
Ermöglicht wird das Treffen durch die Stiftung Herzogtum Lauenburg im Rahmen ihrer
Tätigkeit als Kulturknotenpunkt und unter der Federführung des Möllner Theaterpädagogen
Jörg-R. Geschke unter dem Dach des schleswig-holsteinischen Programms „Kultur trifft
Schule“.
Workshops:
„Lampe, Laken, Licht und Schatten“ - Figurentheater, Dörte Kiehn
„Tanzen. Tanzen? Tanzen!!!!“, Katja Grzam
„Wow, war das gerade echt?“ - Bühnenkampf, Philipp Romann
„Geschichten auf die Bühne!“, Knut Winkmann
„Bühnen(t)räume - Frust goes Theater“, Jörn Waßmund

Projektabschluss/Dokumentation

Zeitungsberichte, Berichte auf Website

Hauptansprechpartner

Jörg-Rüdiger Geschke

Weitere Mitwirkende

Sara Opitz s.opitz@stifung-herzogtum.de (Kulturknotenpunkt)

AG („Sprecher*innen-des Theaternetzwerks“)

 

Workshopleiter*innen:

Dörte Kiehn, Tandera-Theater

Katja Grzam, Tänzerin, Kulturvermittlerin

Philipp Romann, Schauspieler

Knut Winkmann, Theaterpädagoge Theater Lübeck

Jörn Waßmund, Theaterpädagoge

 

Sponsoren

Stiftung Herzogtum Lauenburg / Kulturknotenpunkt

 

 

 

Foto (max. fünf)

Foto-Genehmigung liegt vor