Kiel 2016 - Gymnasium Wellingdorf

Theaterprojekt „Zufall oder Schicksal? - Jendriks Berufung“

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Erarbeiten/Einstudieren eines Theaterstücks zum Thema "Zufall oder Schicksal" in drei Darstellungsformen (Schauspiel, Fotografie und Text) mit Schülerinnen und Schülern des

12. Jahrgangs.

Gruppengröße

25-30 SuS, Dsp-Q 1

Rahmenbedingungen

Übungsraum für Theatergruppe, 2 Klassenräume für Foto- und Schreibgruppe, Raum für Aufführung

Zeitumfang

30 Stunden an 2 Fachtagen (á 6h) und an mehreren, aufeinanderfolgenden Doppelstunden

Projektverlauf

Erarbeiten/Einstudieren eines Theaterstücks zum Thema "Zufall oder Schicksal" in drei Darstellungsformen (Schauspiel, Fotografie und Text) mit Schülerinnen und Schülern des

12. Jahrgangs. Bei der Dokumentation des Projekts/Gestaltung der Einladungskarte und eines achtseitigen Faltblatts durch die Schülerfotogruppe spielt dabei ebenfalls der Zufall eine große Rolle.

Das erarbeitete Stück hat vier Akte, die bei der Aufführung in zufälliger Reihenfolge präsentiert werden. Welcher Akt als nächster gezeigt wird, wird vor dem Publikum ausgewürfelt.

Fragestellungen: Was ist Zufall? Was ist Schicksal? Was passiert, wenn ein Zufall die geplante Situation verändert?

In jedem Akt gibt es einen Zufall, sodass eine Ereigniskette durch vier Zufälle ausgelöst wird.

Die Schüler werden von den Künstlern bei der Erarbeitung des Stückes begleitet, sind aber frei in der Gestaltung des Themas. Alle sonstigen Geschehnisse werden in gemeinsamer Arbeit von den Schülern gestaltet.

 

1. Tag: Vorstellungsrunde, Übungen, Einteilung der SuS in Arbeitsgruppen

(Foto, Theater und Text)

2. Tag: Textgruppe, Erstellen des Theaterskripts

3. Tag: Textgruppe, Erstellen des Theaterskripts

4. Tag & 5. Tag: Einstudieren des Theaterstücks, Fortsetzung Textarbeit, Zufallsfotografie, Fotodokumentation der Szenen/Arbeitsgruppen, Erstellung eines achtseitigen Flyers/der Einladungskarte am Computer, Erstellung von 4 Tetraederwürfeln, die jeweils alle 4 Szenen abbilden;

6. Tag: Einstudieren des Theaterstücks (mit der Lehrerin)

7. Tag: Hauptprobe, Generalprobe, Aufführung, fotografische Dokumentation

Projektabschluss/Dokumentation

Einladungskarte, 8-seitiges Faltblatt, Aufführung, Fotos

Hauptansprechpartner

Silke Ahrens-Rapude, silke.ahrens-rapude@wtnet.de 

Weitere Mitwirkende

Birgit Bornemann, http://www.birgit-bornemann.de/

Henning Schöttke, http://www.henning-schoettke.de/

Karin Sander, Lehrerin für Darstellendes Spiel, Gymnasium Wellingdorf, Kiel