Preetz 2022 - Friedrich-Ebert-Schule

Wasser - Quell des Lebens

Experimente

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Ausgangslage sowie Ideenursprung:

Die Friedrich-Ebert-Schule liegt in Preetz umgeben von Seen und an der Schwentine. Wasser ist vor unseren Haustüren und Wassersport sowie Angeln und Ausflüge an die Gewässer gehören zum Leben der Preetzer Familien.

So liegt das Thema Wasser sozusagen vor unserer Schultür und in der Erfahrungswelt der Kinder.

Wo kommt es her? Wo fließt es hin? Was bedeutet es für uns? Ist Wasser immer für uns da?
Diese Fragen lassen einen schnell tiefer in das Thema eintauchen.

Aus dieser Idee sowie Ausgangslage heraus möchten wir das Bewusstsein für das Element Wasser auf vielen Ebenen des menschlichen Lebens für die Kinder erlebbar werden lassen.

Nachhaltigkeit, Achtsamkeit, Kreativität werden so handlungsorientiert in den Fokus der Kinder gerückt und lassen sich natürlich nicht nur auf das Element Wasser übertragen.

Die Ausstellung der Kunstwerke der Kinder nicht nur im öffentlichen Raum der Schule, sondern auch im Heimatmuseum Preetz, im Gemeindezentrum sowie im Rahmen eines Gottesdienstes oder vielleicht auch mehrerer dient dem Bewusstsein der Wertschätzung von kreativen Prozessen sowie der Erfahrung, dass jeder durch sein Handeln und Schaffen etwas zum Leben anderer beitragen und etwas bewirken kann.

Mit den Ausstellungen sowie Vorführungen werden die Kinder Teil von kulturellen Veranstaltungen und planen diese aktiv mit.

Durch das umfassende Thema des Wassers als Lebensquelle werden die Methoden der kulturellen Bildung sich auf die Unterrichtsentwicklung in allen Fächern auswirken, besonders vor und nach den Projekttagen.  

Projektinhalt

Alle Klassen arbeiteten in kreativer Form zu diesem Thema und stellten ihre Ergebnisse im Rahmen der Projektausstellung in der Schule sowie dem Heimatmuseum aus.

  •   Tagesworkshop Film, themenbegleitend/ -einführend mit Moses Merkle - 25 Schüler
  •   Wasserspeier aus Sandstein mit Pumpanlage für die künstlichen Teiche in unserem Atrium gestalten und herstellen mit Ingo Warnke - 15 Schüler
  •   Wasser als Werkstoff, es fließt/ spritzt über Bildgründe
  •   Zufallsverfahren mit Wasser, Klatschbilder etc.
  •   Actionpainting nach Jackson Pollack
  •   Wassergefäße formen und gestalten
  •   Wassergeräusche aufnehmen und zusammenstellen
  •   Spurensuche nach Wasser in Preetz – Fotosammlung eventuell auch Film
  •   Boote plastisch gestalten
  •   Schwimmobjekte gestalten
  •   Angelspiele planen und gestalten (bespielbar)
  •   Brücken bauen
  •   Szenisches Spiel entwickeln zum Thema auch in Hinblick auf die Gefährdung des Ökosystems
  •   Wassergötter/-geister plastisch gestalten
  •   Tücher färben`
  •   Aquarellverfahren kennenlernen und umsetzen
  •   Collageverfahren umsetzen
  •   Unterwasserlandschaften nach Henre Matisse gestalten  
  •   Preetzer Wappen neu interpretieren
  •   Wasser sparen - Slogans sowie Plakate entwickeln
  •   Wassereindrücke und -botschaften nach Keith Haring (Pop Art) kreieren
  •   Taufengel neu interpretieren
  •   Einladungen zur Ausstellung entwerfen
  •   Plakate zur Ausstellungseröffnung gestalten
  •   für verschiedene Projekte bieten sich auch Druckverfahren an

Hintergrund

Die Bedeutung der Schwentine, dem heiligen Fluss, ist für Preetz entscheidend gewesen. Durch die Schwentinefurt ist Preetz überhaupt entstanden, weil der Handelsweg zwischen Kiel und Lübeck über Land dadurch frei war. So siedelten Menschen an der Schwentine, die ihnen Nahrung gab, Handel zuließ und deren Ufer als Wohnort und Raststätte dienten.

Heute symbolisiert der Preetzer Quellstein (Kunstobjekt) an der Stadtkirche mit dem kleinen Wasserkanal bis zum Marktplatz und dem Sprudelbrunnen die Wasserlebensader unserer Stadt.

Deshalb sind im Preetzer Wappen Wellenlinien und ein Fisch dargestellt.

Unsere Stadtkirche hält mit dem antiken Taufengel aus Holz, der eine Taufschüssel trägt, ein besonderes Schmuckstück mit der Bedeutung des Weihwassers bereit.

Wasser ist so viel: Lebensquelle, kreativer Werkstoff, heiliges Wasser, Erholungsort und vieles mehr.

Institution(en)

Friedrich-Ebert-Schule in Preetz, Fördergemeinschaft der Friedrich-Ebert-Schule, Ev.-luth. Kirchengemeinde Bugenhagenhaus, Bürgerstiftung der Stadt Preetz, Heimatmuseum Preetz

Gruppengröße

20 -28 SuS

Rahmenbedingungen

Das Projekt fand innerhalb einer Projektwoche statt. Einzelne Klassen arbeiteten noch über diese Zeit hinaus zu diesem Thema. Die Künstler besuchten unsere Schule und gestalteten vor Ort ihre Workshops.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

06.09.2021 - 10.09.2021

Vorstellung des Themas „Wasser – Quell des Lebens“ über einen selbstgedrehten Film

bis 16.09.21

Besprechung der Ideen in den Klassen bis zum 20.09.2021

Bestellung und Sammlung der Materialien

18.10.21 – 22.10.21 Durchführung der Projektwoche

22.01.22 – 17.04.22 verlängert bis zum 15.05.22: Ausstellung im Heimatmuseum Preetz

23.01.2022: Gottesdienst mit Herrn Pastor Pfeifer und den Konfirmanden

Projektabschluss / Dokumentation

Projektausstellung für Schüler*innen, Eltern und Interessierte in der Schule am 22.10.2021,15.30 bis 17.30 Uhr

Ausstellung im Heimatmuseum vom 22.01.22 bis 15.05.22 Sa und So 15 bis 17 Uhr

Hauptansprechpartnerin

Anna Wollenberg, Schulleiterin
Urte Hedrich, Leiterin der Fachschaft Kunst           

Weitere Mitwirkende

Ingo Warnke, Bildhauer aus Nettelsee

Moses Merkle, Foto- und Filmkünstler sowie Kulturvermittler des Kreises Plön aus Stakendorf

Verweise auf Begleitmaterialien

Sponsoren

Bürgerstiftung der Stadt Preetz, Fördergemeinschaft der Friedrich-Ebert-Schule, Ev.-luth. Kirchengemeinde Bugenhagenhaus.