Reinbek 2021 - Amalie-Sieveking-Schule

Das digitale Eulenspiegel-Museum in Mölln

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Beschäftigung mit den Geschichten über Till Eulenspiegel und Vorbereitung der Fragen an den Museumsleiter Michael Packheiser.

Videoaustausch Till-Eulenspiegel-Museum + Schule

Neue Digitale und praktische traditionelle künstlerische Fähigkeiten werden bei diesem Projekt zusammengebracht. Die künstlerische Umsetzung nach digitalen Museumsexponaten und Geschichten soll als Tonrelief, einer traditionellen Technik, erfolgen.

Wir wollen uns in diesem Projekt mit der regionalen Figur „Till Eulenspiegel“ und dem Museum beschäftigen, trotz geschlossener Museumstüren in Coronazeiten.

Die neue digitale Tafel im Klassenraum ist Anlass und Voraussetzung für die digitale Annäherung. Nach der Beschäftigung mit ausgewählten Geschichten über Till Eulenspiegel, steht der digitale Museumsbesuch auf dem Plan, bei dem neben Gespräch mit dem Museumsleiter, Museumsexponate betrachtet und besprochen werden. Die Museumsexponate dienen als Vorlage für eine Ideenfindung und Umsetzung als Tonrelief. Die traditionelle künstlerische Technik soll die digitale Aneignung des Themas vertiefen und einem eigenen Ausdruck Raum geben.

Institution(en)

Amalie-Sieveking-Schule, Reinbek
Till-Eulenspiegel-Museum, Mölln

Gruppengröße

Schulklasse - 11 Kinder pro Vormittag

Rahmenbedingungen

Erste Phase: digitaler Museumsbesuch im Distanzunterricht. Zweite Phase: praktische Arbeit im Klassenraum.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

3 Termine Distanzunterricht
3 Termine Präsenzunterricht á 3 Stunden

Projektverlauf

11 Schüler*innen der Klassen 5 bis 7 der Amalie-Sieveking-Schule haben an einem Kunstprojekt teilgenommen.

Wie sollte das Projekt nun unter den besonderen Bedingungen des Distanz-, Wechsel- oder Präsenz-Unterrichts gelingen?

Große Freude, große Herausforderung, viele Fragen:

Wer war Till Eulenspiegel?

… gab es ihn wirklich?

… welche Streiche hat er gespielt?

Wo ist Mölln und …

… können wir nach Mölln fahren?

Corona hatte uns im Griff.

Aber: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Während des Distanz-Unterrichts besuchten die Schüler*innen das Eulenspiegel-Museum in Mölln mittels einer digitalen Reise und machten einen Rundgang durch das Museum, begleitet von dem Museumsleiter Michael Packheiser, der alle Fragen der Schüler*innen vor laufender Kamera beantwortet hatte. Ein Schüler war so angetan, dass er sogar einen Ausflug zum geschlossenen Museum unternahm und viele Fotos aus Mölln mitbrachte.

Einige ausgewählte Streiche des Till Eulenspiegel wurden während des Online-Unterrichts vorgelesen. Die Zeichnungen entstanden zu Hause oder in der Notbetreuung vor dem Bildschirm und dienten später als Vorlage für die Reliefs. Sogar Nasreddin Hodscha, der Eulenspiegel aus dem Orient, und seine Geschichten lernten die Schüler*innen kennen.

Zu guter Letzt durfte doch noch im „realen Klassenzimmer“ getöpfert werden.

Fragen beantwortet, Herausforderung gemeistert, Freude erzeugt!

Christine Müller, Klassenlehrerin

Projektabschluss / Dokumentation

Abschlussrunde in der Schule, Flyer

Hauptansprechpartner

Eva Ammermann

Weitere Mitwirkende

keine

Verweise auf Begleitmaterialien

Keine

Sponsoren

Stabsbereich Kultur des Kreises Stormarn