Geesthacht 2021 - Berta von Suttner - Schule

Dein Wort in mir - Theater und Musik zu Lyrik jüdischer Autor*innen

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Mit dem Projekt „Dein Wort in mir“ für Schulen, setzte der Verein Miteinander Leben e.V.  in Zusammenarbeit mit den Schulen, den Künstler*innen und dem Kieler Verein Kiel CREARtiv e.V. ein Zeichen gegen Antisemitismus und jegliche Form von Diskriminierung.

Wir haben das Projekt mit dem 11.Jahrgang der Bertha-von Suttner-Gemeinschaftsschule, Geesthacht und dem 12.Jahrgang der Albinus-Gemeinschaftsschule durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich über die Biografien und Textbücher sowie eine beispielhafte Aufführung mit theatralen Mitteln und Musik an Werke jüdischer Dichterinnen und Dichter angenähert und selbstbestimmt eigene Umsetzungen dazu entwickelt. Diese haben sie sich Gegenseite und schulübergreifend vorgeführt und reflektiert.

Institution(en)

Geesthacht (Berta von Suttner-Schule) und Lauenburg Albinus Gemeinschaftsschule im November/ Dezember 2021
GemS Mölln als Vermittlerin (über KFKB JR Geschke), Verein Miteinander Leben e.V.,  Kiel Creartiv e.V.

Gruppengröße

Aufführung Geesthacht ca. 50 TN 11 a und 11 b

       Workshops 11b 19 TN

    Aufführung Lauenburg  ca. 100 (Jg. 12 plus TN aus Klassenstufe 10)

       Workshops 12b 29 TN

Rahmenbedingungen

Coronabedingt war die Durchführung des Projektes terminlich und inhaltlich schwierig. Der Begegnungsworkshop zwischen den Gruppen beider Schulen fand digital statt. Daher gibt es dazu keine Fotodokumentation.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

Theateraufführungen in beiden Schulen. Jjeweils 3 Workshops á 6 Stunden: 1 Biografien /Einstieg / 2 Schauspiel bzw. Musik / 3 eigene theatrale, in einem Fall auch filmische Umsetzung

digitale Begegnung und Austausch

Projektverlauf

siehe oben

Projektabschluss / Dokumentation

Aufgrund von Corona gab es nur einen eingeschränkten Abschluss mit dem Begegnungsworkshop. Es kam zu keiner realen Begegnung der Schüler beider Schulen, und dementsprechend auch nicht zu der geplanten Fotodokumentation.

Hauptansprechpartner

Katie Luzie Stüdemann, Kiel creartiv e.V.

Weitere Mitwirkende

Trio Nidas (Musiktrio, u.a. mit Klezmermusik, Begleitmusik bei der Aufführung, musikpäd. Betreuung eines Workshops und des Begegnungsworkshops)

Verweise auf Begleitmaterialien

Keine

Sponsoren

Das Projekt wurde im Wesentlichen von den „Partnerschaften für Demokratie“ im Kreis und in der Stadt Lauenburg (zwei getrennte Vereine) finanziert, dazu kam der Zuschuss von StK im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“)