Drelsdorf-Joldelund 2021 - Offene Ganztagsschule Lüttschool

Ein Dorf erzählt – Kinder (er)finden Geschichten

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Das Projekt "Ein Dorf erzählt – Kinder (er)finden Geschichten" will es den Kindern ermöglichen, die Welt, ihre Dorf- und Lebensgemeinschaft zu erleben. Wir wollen Geschichten entdecken, die in uns selbst liegen, wie auch in der Welt um uns und bei unseren Mitmenschen. Dazu werden wir die Kunst des spontanen Erzählens eigener Geschichten erlernen. Innere Bilder und Ideen mündlich narrativ weiterzugeben ist einer der ältesten Formen menschlicher Kultur. Unter Anleitung von Klaus Dörre kann jedes Kind erleben und durch eigenen Ausdruck zeigen, welche Geschichten in ihm wohnen. Die Kinder werden unterstützt äußere und innere Bilder hörbar werden zu lassen. Dabei werden weiterhin gefördert und gefordert:

- ihre sprachlichen Fähigkeiten

- die Kooperation mit anderen bei der Erschaffung eines Gesamtkunstwerkes (künstlerische Begleitung durch Johanna Pareigis)

- das Kennenlernen des Ortes

- die Partizipation am öffentlichen Leben

Dieses Projekt verfolgte eines der Haupt-Ziele der kulturellen Bildung, dass die Kinder äußere Eindrücke, Geschichten und Draußen-Erfahrungen einen persönlichen Ausdruck verleihen. Mit der trainierten kulturellen Technik des Geschichtenerzählens sowie des Geschichtenschreibens zeigten sich die Kinder individuell in einem bewertungsfreien Raum. Dies ermöglichte beachtenswerte, positiv überraschende Entwicklungen jedes einzelnen Kindes wie auch der begleitenden Erwachsenden, die durch teilhabende Beobachtung am Prozess teilhatten. Wir sehen dieses Projekt als Entwicklung von Persönlichkeit bei Kindern wie Erwachsenen, von Unterricht und von Schule durch die kulturellen Techniken und die Einführung von Draußen-Schule an. Wir haben uns soviel wie möglich draußen aufgehalten. Die örtliche freiwillige Feuerwehr unterstützte uns mit dem Aufbau eines großen Zeltes für das Erzählfest, da das Wetter recht regnerisch und wechselhaft war.

Unsere Ziele:

- Kulturelle Bildung
- Draußen-Schule
-  Partizipation und Wohlergehen (Bildung für Nachhaltige Entwicklung, BNE und Umsetzung der 17 Ziele)
- Förderung kollegialer Zusammenarbeit

Pädagogische Ziele:

Förderung von Fantasie, Kreativität durch künstlerische Prozesse (Literacy, Präsentation, Wort, Bild & Bewegung)
Förderung des individuellen sprachlichen, ggf. bildnerischen, theatralen und tänzerischem Selbst-Ausdrucks
Erhalt und Entwicklung der Kunst des narrativen Darstellens (Geschichten frei erzählen)
Förderung Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeitserfahrungen
Differenzierung wie Individualisierung von Lern- und Lehrprozessen
Förderung von individuellen Begabungen und Kompetenzen bei Schüler*innen wie auch bei Lehrpersonen
Förderung sozialer Kompetenzen
Draußen-Schule
Wertschätzung der Heimat und des Heimatortes

Institution(en)

Offene Ganztagsschule Lüttschool Drelsdorf/Joldelund

Gruppengröße

In diesem Schuljahr konnten coronabedingt nur Schüler*innen zweier getrennter Kohorten der beiden 3. Klassen teilnehmen (18 und 20 SuS)

Rahmenbedingungen (inklusive Ablauf, Beobachtungen und Schlussfolgerungen)

Die Kinder erlernten zusammen mit den Lehrkräften Techniken zum freien Erzählen durch den Geschichten-Erzähler Klaus Dörre. Ergänzt und erweitert wurden dieses kindliche Erzählen durch Draußen-Lernen, Bewegungseinheiten und Meditation.

Alle Kinder trauten sich etwas vorzutragen und beim abschließendes Erzählfest zu präsentieren. Es konnten große Lernfortschritte beobachtet werden: beim selbstbewussten und ruhigen Präsentieren von bekannten Märchen und eigenen Geschichten, im sozialen Verhalten, sowie beim Schreiben, Malen und Zeichnen. Die Lehrpersonen bemerkten, dass Kinder bisher ganz unbekannte Fähigkeiten zeigten, z.B. selbstbewusstes Vortragen sonst schüchterner Kinder oder größere Fokussierung und intrinsisches Interesse bei sonst unruhigen Kindern.

Mehrere Draußen-Lernen (Draußen-Schule) Einheiten ergänzten und bereicherten das Erzählen. Bei jedem Wetter – auch bei strömenden Regen – entdeckten die Kinder ihr Dorf, sammelten Fundsachen und Ideen. Sie verarbeiteten diese Eindrücke durch eigene Geschichten, Zeichnungen und Malerei zu ihrem eigenen Ausdruck. Die Forscherbücher (Dokumentation-Tool, besonders für das Draußen-Lernen) wurden zur Niederschrift der Geschichten genutzt. Scheinbar Banales barg Geschichten. Vorher ungeahnte, erstaunliche Facetten kindlicher Persönlichkeiten wurden sichtbar. Die Kinder konnten ihren Ort kennen lernen und in Umwelt-Bezügen (BNE) denken, lernen, sich austauschen, sich ausdrücken und selbstwirksam, partizipativ – sichtbar – werden.

Das Projekt wurde als vorbildliches BNE-Projekt im RENN NORD Wettbewerb Segel setzen 2021 ausgezeichnet.

Beim Abschlussfest – bewusst draußen, in einem Zelt und in basisdemokratisch kreisförmiger Anordnung durchgeführt – wertschätzen die anwesenden Gäste, meist Lehrpersonen, Schulleitung und Eltern, das freie Erzählen der Kinder und ihre präsentierten Kunstwerke. Die begleitenden Lehrpersonen berichteten über neu entdeckte und nun bewährte pädagogische Zugänge zu den Kindern und für die Kinder zu eigenen Lerninhalten. Der größere methodische sowie räumliche Freiraum für die Kinder hatte überraschend positive Wirkung gezeigt. Er wurde durch Bewegungseinheiten, Meditation, eine explizit positive Rückmeldekultur und sehr bewusste individualisierte Begleitung durch die Erwachsenen sowie durch die kindliche Gemeinschaft und ihre neuen Ideen (Partizipation) gestützt. Regelmäßige Nachbesprechungen der Künstler, Projektleitung und Lehrpersonen machten flexible Anpassungen auf unerwartete Entwicklungen im Projekt möglich und ließen neue Methoden entstehen, z.B. das Geschichten Vortragen zu zweit.

An den Zeltwänden waren Fotos aus den vergangenen zwei Wochen zusehen, u.a. von dem uns begleitenden Fotografen Tilman Köneke. Seine empathische Art zu fotografieren, gibt unserem Projekt einen kunstvollen Rahmen, eine empathische Perspektive und Sichtweise auf die Kinder-Persönlichkeiten, sich zeigen konnten.

Das Projekt wurde durch einen Schulentwicklungstag am 17.9.21 mit Dr. Johanna Pareigis und den Kollegien beider Schulen zum Thema „Draußen-Lernen: das geht!“ ergänzt und pädagogisch-didaktisch konsolidiert. Die Grundschule will das Lernen und Lehren vermehrt im Freien stattfinden lassen (Lernen im Freien/ Draußen-Schule/ Outdoor-Education).

Parallel wurde begonnen das neue „Draußen-Grundstück“ der Grundschule, gelegen am Ortsrand, urbar zu machen. Es wird kontinuierlich zum Draußen-Lernen am anderen Ort für die Schule vorbereitet und zukünftig zusammen mit dem Schulgelände und freien Außenbereichen ab 2022 regelmäßig zum Draußen-Lernen genutzt.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

  •   Februar 2021 – August 2021:     

Vorbereitende Planung, hybrid (digital wie analog) mit allen Akteuren (ohne Kinder): Inhalte, Material, Kommunikation mit Eltern, Fotorechte, Abschluss-Fest, Dr. Johanna Pareigis (25 Std.); Klaus Dörre (6 Std.); Schulleitung & Lehrpersonen ca. 15 Std.

  •   August/September 2021: Anwesenheit vor Ort

Dr. Johanna Pareigis & Klaus Dörre (ohne SET; 8 Tage: täglich 4-5 Std/ Person ca. 36-40 Stunden, Erzählfest: ca. 6 Std. / Person), Dr. Johanna Pareigis, Nachbereitung: 4 Std.

  •   Oktober/ November: Dokumentation & Auswertung

Dr. Johanna Pareigis (10 Std.), Klaus Dörre (ca. 3 Std), Schulleitung (3 Std.)

Zusätzliche Ehrenamtliche Arbeit:

- Koordination, Umsetzung vor Ort und Nachbereitung, Dr. Johanna Pareigis,   15 x 60 min

- Künstlerische Umsetzung vor Ort und Vernissage, Klaus Dörre, 23 x 60 min

- Lehrpersonen & Eltern: ca. 25 Std.;

- Pädagogisches Konzept, Vorbereitung, Dokumentation, Gesa Krause & Wiebke Kaphengst, 1 x 60 min

- Pädagogische Umsetzung mit Schüler, Vernissage, Lehrerin der 3. Klassen, 16 x 60 min

- Begleitung durch Eltern, 16 x 60 min

- Urbarmachung des Draußen-Schul-Grundstücks (anteilig) 15 x 60 min

Projektverlauf

siehe oben

Projektabschluss / Dokumentation

a) Geschichten in Forscherbüchern der Kinder
b) Bilder der Kinder
c) Erzählfest – Live-Präsentation der Geschichten durch Kinder, Bilder, Fotos im Erzähl-Zelt

Geplant:
d) Ausstellung der Geschichten, Bilder und Fotos in Schule
e) Veröffentlichung in Printmedien und auf Schulhomepage
f) Weitergabe der Inhalte in Fortbildungen (u.a. IQSH)

Hauptansprechpartner

Dr. Johanna Pareigis (künstlerische und BNE Betreuung)

Gesa Krause (Schulleitung, begleitende Lehrperson)

Weitere Mitwirkende

Klaus Dörre (Künstler; Geschichtenerzähler)

Martina Netzow (Klasse 3, Drelsdorf)

Nina Buch (Klasse 3, Joldelund)

Verweise auf Begleitmaterialien

Können angefordert werden

Sponsoren

Verein „Frischer Wind“ e.V. Drelsdorf

RENN NORD Preisgeld Segelsetzen 2021

Fördervereine der Grundschule Drelsdorf und Joldelund