Plön 2021 - Rodomstorschule

Superhelden und Zauberei - ein Trickfilmworkshop

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Superhelden und Zauberei – ein Trickfilmworkshop zwischen Fiktion, Realität und Manipulation. Im Mittelpunkt dieses Kulturprojektes steht das Erstellen eines Filmes mit der App Stop Motion Studio auf dem I-Pad zum Thema (Superhelden und Zauberei).

Anfangs gibt es eine kurze Einführung in die Technik des Trickfilms, die Arbeit mit   Einzelbildern und wie daraus ein Film entsteht. Was ist die richtige ameraperspektive und wie ist eine Geschichte aufgebaut? Erläuternd werden einige kurze ilm-Beispiele gezeigt.

Im Anschluss wird die Klasse in 3er oder 4er Gruppen aufgeteilt. In diesem Workshop werden folgende Techniken verwendet: Pixilation, Legetricks und Knetanimation.

In den Gruppen soll nun eine Idee für ein kurzes Filmvorhaben entwickelt werden, welches am Ende der Klasse vorgestellt wird.Im Drehbuch werden die Szenen, Handlungen und Dialoge festgelegt. Im Storyboard werden die Szenen durch Zeichnungen ergänzt. Hier wird auch festgehalten, wie lange eine Bildsequenz dauert und welcher Sound gebraucht wird.

Nach den Vorarbeiten werden die Aufgaben verteilt. Wer ist Kameramann/Frau, wer macht den Filmschnitt und den Sound? Beim Realfilm (Pixilation mit Einzelbildern) muss überlegt

werden, welches der richtige Drehort ist, wer die Schauspieler sind und welche Requisiten benötigt werden.  

Die beiden Künstlerinnen/Illustratorinnen Julia Kaergel und Astrid Krömer helfen bei der Ideenfindung, beim Zeichnen und unterstützen die Schüler*innen bei der Arbeit mit der App an den Tablets. Bei der Umsetzung der Filmideen ist eine ruhige Hand und Konzentration gefordert. Wenn die ersten Trickfilme fertig sind, werden sie angeschaut, besprochen und mögliche Verbesserungen erarbeitet und in die Filme eingebaut. Die Schülergruppen, die mit dem ersten Part fertig sind, widmen sich nun der Legetricktechnik oder der Knetanimation und erstellen eine weitere Filmsequenzen. Bei diesen Techniken kommen andere Aufgaben hinzu: Wer malt die Hintergründe, wer entwickelt und zeichnet die Figuren, usw.? Beide ilmtechniken können ggf. mit den ersten Filmen kombiniert werden.

Am Ende der 3 Tage werden die Filme in der Schule präsentiert.

Institution(en)

Rodomstorschule, Grundschule Plön

Gruppengröße

20-28 Schüler*innen mit zwei Kursleiterinnen

Rahmenbedingungen

Die Arbeit findet in einem Kunstraum oder im Klassenraum statt und im Anschluß werden die Filme per Beamer in der Schule präsentiert.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

4 Tage lang wird es für die 4. Klasse je 5 Stunden Projektunterricht geben. Die Klasse  wird auf 2 Räume aufgeteilt.

Projektverlauf

Am ersten Tag des Projektes wird in der Klasse darüber gesprochen, wie ein Trickfilm entsteht. Damit das gleich in die Tat umgesetzt werden kann soll dann ein kleiner Testfilm gedreht werden, damit die Schüler*innen einschätzen können, wieviele Bilder sie machen müssen, damit die Bewegung im Film gut zum dem Thema passt. Danach sollen die 3er und 4er Gruppen eine Filmidee mit Hilfe eines Storyboard entwickeln und sich überlegen, welche Requisiten sie eventuell noch von zu Hause mitbringen müssen, damit sie am nächsten Tag drehen können. Der gesamte 2.+3. Tag steht für die Erstellung der Filme zur Verfügung.

Die Vertonung kann am 4. Tag erfolgen. Dazu braucht die Schule aber die Pro Version der Stopp-Motion App.

Zwischendurch kann eine Künstlerin mit einzelnen Gruppen Pixilation Filme herstellen. Dazu geht die Gruppe nach draußen oder in einen anderen Raum, und kann mit unterschiedlichen Verkeidungen in einem Film z.B. Zaubertricks darstellen.

Am Ende des Projektes werden die Filme per Beamer vor der ganzen Gruppe gezeigt. Es kann wie in einem Kino z.B. Poppkorn“ verteilt werden und ein paar Gäse (z.B. der/die Schulleiter*in) geladen werden.

Ggf. kann später eine Präsentation im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ oder eines Schulfestes organisiert werden, an dem auch die Eltern und Freunde eingeladen, oder auch eine Offline-Präsentation für alle Interessierten stattfindet. Zusätzlich können die Filme auf der Schul-Website gezeigt werden.

Projektabschluss / Dokumentation

Filmvorführung in der Schule

Hauptansprechpartner

Julia Kaergel, Künstlerin und Kulturvermittlerin           

Weitere Mitwirkende

Astrid Krömer, Künstlerin und Kulturvermittlerin

Sponsoren

Musikverlag Libertyland, Kreismittel SH