Meldorf 2021 - GeMS Meldorf

Science fiction im Wattenmeer

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Die Entwicklung der Wattenmeer-Tierwelt in ferner Zukunft. Fantasievolle Mutanten und **Evolution der Lebewesen.

Das Wattenmeer und seine Bewohner kennenlernen.

Institution(en)

Gemeinschaftsschule Meldorf

Gruppengröße

Klassenstärke (22 SuS)

Rahmenbedingungen

2 Klassenräume, einen für praktische Übungen, einen fürs Schreiben

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

1 Vormittag, 6 Unterrichtsstunden

Projektverlauf

Jede/r wählt sich 3 möglichst unterschiedliche Wattbewohner aus, ( in der Luft, im Wasser, im Sand) nimmt von jedem der Drei ein erkennbares Teil und baut sie zeichnerisch, malerisch auf dem Papier zu einem fantastischen, lustigen, seltsamen Wesen der erdachten Zukunft zusammen.

Zum Beispiel können sich aus den Tentakeln der Qualle Füße und Arme entwickelt und sie können Augen bekommen. Oder Muscheln könnten Flügel bekommen, Krebse können einen Schwimmschwanz haben, Algen könnten Köpfe entwickeln……..

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

*Mutieren: sich verändern, sich verwandeln

**Evolution: Darunter wird die von Generation zu Generation stattfindende allmähliche Veränderung der vererbbaren Merkmale von Lebewesen und von anderen organischen Strukturen (z. B. Viren) verstanden.

Als Kunstprojekt üben wir: Analyse-Synthese (welche Tiere werden zu welchem Fantasietier), Raumerfahrung, Raumergreifung auf dem Papier: scribbeln auf A4, vergrößern auf A3. Ausarbeiten auf A3 zu einem Bild.

Dokumentation

Ausstellung in der Mensa, den Klassenzimmern. Vor der ganzen Schule im Beisein der Bürgermeisterin

Hauptansprechpartner

Kulturfachberaterin Karola Koch
Kulturvermittlerin Sabine Kramer