Bad Bramstedt 2021 - Schule am Storchennest

Glück ist gar kein Ausdruck

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Der Film zum Projekt


Inhalt des Projektes:

Nach einer Vorführung des Stückes „Fussel im Glück“ des Theaters tribüHne an der natürlich auch andere Klassen teilnehmen können, werden in insgesamt vier Projekttagen die Schüler*innen daran arbeiten, ihre eigenen Vorstellungen von „Glück“ zu formulieren und ihren Zukunftswünschen einen theatralen Ausdruck zu geben. In der Gruppe werden diese Vorstellungen zu Szenen zusammengesetzt und gespielt, eine Lesung und Aufführung zum Thema entsteht.

Ziele:

Erkenntnis von Unterschiedlichkeit und Gleichheit von Zukunftswünschen (Integration)

Visualisierung von Lebenszielen durch die Theaterarbeit und Umsetzung mit kunstpädagogischen Mitteln der Malerei, Erhöhung der sprachlichen und körperlichen Ausdrucksfähigkeit und soziales Empowerment.

Ausgangspunkt:

Die Klasse arbeitet sehr gerne kreativ im Kunstunterricht und bindet immer eigene Ideen in die Aufgabenstellung mit ein. Im Deutschunterricht ist es die Klasse gewohnt, umfassende Informationen in ihre eigenen Texte einzuarbeiten und diese selbstbewusst vorzutragen. Für die Kinder ist die intensive Einbindung kreativer Mittel von großer Bedeutung, um die kulturelle Bildung ganzheitlich zu festigen. Viele Kinder besuchen die Ganztagsschule und sie bringen auch in den Kursen am Nachmittag gerne Erfahrungen vom Vormittag. Wir sind der Meinung, dass die Arbeit mit Kulturschaffenden das Bildungsangebot bereichern und die Kinder in ihrer Lern- und Lebenswelt inspirieren wird.

Thematische Basis:

Glück ist erlernbar: Die Schüler*innen arbeiten mit Ihren Stärken, sammeln Vorbilder für Glück und werden sich bewusst, was sie wirklich glücklich macht.

Wir arbeiten mit spiel-, schreib- und theaterpädagogischen Methoden.

Institution(en)

Schule am  Storchennest, Bad Bramstedt
Theater tribüHne, Lübeck
Filmemacherin: Annabell Heidenreich

Gruppengröße

27 Kinder der Klassenstufe 4

Rahmenbedingungen

Die Aufführung findet in der Mensa statt, danach wird im Klassenraum und im ganzen Schulgebäude gearbeitet.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

Vier Projekttage und eine Aufführung am Ende der vier Tage durch die Schüler*innen.

Projektverlauf

Erster Tag:
Aufführung „Fussel im Glück“ (tribüHne Theater) und Nachgespräch
Zweiter Tag:
Spiele und Schreibanregungen zum Kennenlernen der SuS und Einführung in die Thematik
Dritter Tag:
Szenenarbeit zum Glück, Chat-Schreiben auf dem Papier zwischen großen und kleinen Träumen
Vierter Tag:
Endproben und Werksschau/Lesung im Kreativzentrum der Schule, Nachbesprechung mit der Klasse

Projektabschluss/Dokumentation

Aufführung/Werksschau vor der Klasse, Film für die Website der Schule

Hauptansprechpartnerinnen

Cornelia Koch, Theaterpädagogin und Kulturvermittlerin
HannaH Rau, Literatin und Kulturvermittlerin                  

Weitere Mitwirkende

Karina Murach, Pädagogin, Theater tribüHne
Annabell Heidenreich, Filmemacherin

Sponsoren

Schulverein der Grundschule am Storchennest
„Kultur trifft Schule, Schule trifft Kultur“