Trittau 2021 - Hahnheide-Schule

Captured Sun

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Im Rahmen des Projektes CAPTURED SUN wurde mit dem Kunstkurs der 11. Jahrgangsstufe eine permanente Wandarbeit mit auditiven, installativen Elementen im Innenraum des Schulgebäudes erschaffen. Die Umsetzung bewegte sich auf der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Forschen.

Institution(en)

Hahnheide-Schule Trittau

Gruppengröße

27 Kinder

Rahmenbedingungen

Die Schule liegt fußläufig zum Steinzeitpark Alberdorf, welcher dieses Projekt unterstützt. Das Projekt ist nur als Projektwoche durchführbar, was die Schule durch die Freistellung der Klassenlehrerin unterstützt. Verwendete Technik: Jeweils 1 professionelle Videokamera, Stativ, Richtmikrofon, Kopfhörer sowie ein PC mit Audio- und Videoschnitt Software und ein Smartboard.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

5 Projekttage

Projektverlauf


Das Projekt wurde im Rahmen einer 5-tägigen Projektwoche vom 07.06.-11.06.2021 von den Künstlern und Kunstvermittlern Antje Feger und Benjamin F. Stumpf in Kooperation mit der Kunstlehrerin Kerstin Tomschin der Hahnheide-Schule durchgeführt. Im Rahmen des Projektes CAPTURED SUN wurde mit dem Kunstkurs der 11. Jahrgangsstufe eine permanente Wandarbeit mit auditiven, installativen Elementen im Innenraum des Schulgebäudes erschaffen. Es handelt sich um den Aufgang zu den naturwissenschaftlichen Fachräumen und Kunsträumen. Die Umsetzung bewegte sich auf der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Forschen und wurde in Anlehnung an Arbeiten von Künstlern wie Olafur Eliasson, Jeppe Hein und Feger/Stumpf konzipiert. In der Einführung des Projektes wurden verschiedene Bereiche, wie die Themenfindung, Recherche, Konzeptentwicklung und mögliche künstlerische Techniken vermittelt. Das Projekt wurde in mehreren Arbeitsgruppen umgesetzt. Die beiden Gruppen beschäftigten sich in verschiedenen Arbeitsschritten und -prozessen mit einem eigenständigen Bereich, wobei verschiedene Kompetenzen gefördert und unterschiedliche künstlerische Techniken und Methoden vermittelt wurden. Die visuellen und auditiven Ergebnisse der beiden Gruppen wurden in den gemeinschaftlichen Wandarbeiten und in der Präsentation am 11.06.2021 wieder zusammengeführt. Die Wandarbeiten sind weiterhin vor Ort zu sehen und die Klangarbeiten per QR-Code abrufbar.

Projektabschluss/Dokumentation

Präsentation und Ausstellung in der Schule

Hauptansprechpartner

Kulturvermittler Moses Merkle

Weitere Mitwirkende

Kerstin Tomschin, Kunstlehrerin

Sponsoren

Kultur in Stormarn, „Kultur und Schule“