25469 Halstenbek 2020 - Wolfgang-Borchert-Gymnasium

STILLLEBEN - Tomaten von der Leinwand auf den Tisch

Aufbauprojekt

Nachhaltiger externer „Cross Over“ Bildungsort für Kultur, Naturwissenschaft, Ernährung, Wirtschaft- Politik, Kunst und Kreativität,

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Aus unterschiedlichen Gesprächen entstand die Idee das Thema „Stillleben“, welches Bestandteil des Unterrichts ist, mit einem kreativen Ansatz zu entwickeln, um Schüler*innen gemeinsam in den Fächern Kunst, Biologie, Deutsch, Wirtschaft und Politik fächerübergreifend aktiv werden zu lassen.
Im Vordergrund steht die  Umsetzung ihrer eigenen Ideen zum Stillleben in Bild, Wort, Natur und Ernährung, um so die Bezüge von Kunst, Kultur und Naturwissenschaft kreativ und nachhaltig zu erfahren.
Den Übergang von Still-leben ins Aktiv-leben wahrnehmen und selbstbestimmt agieren und die Möglichkeit der Themenorientierung erforschen. In Zeiten von Bewegungsmangel, Fast Food und einer weltweiten Verknappung der natürlichen Ressourcen, gewinnen eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete, „gesunde“ Ernährungsweise bzw. das Wissen und die Auswahl, sowie die Erfahrung ökologisch schonend erzeugter, hochwertiger Lebensmittel aus regionalem Anbau immer mehr an Bedeutung. Die "stilleven" des 17. Jahrhunderts zum Vorbild, in
denen alles eine besondere Bedeutung besitzt. Die entstehenden Werke- eine Komposition aus Bild, Wort, Nahrung und Erfahrung auf der Basis der „Tomate“ werden temporär auf einem Marktstand beim Hoffest der Gärtnerei oder in der Cafeteria der jeweiligen Schule präsentiert und angeboten.
In der persönlichen Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit dem  Thema „Stillleben“ und Wahrnehmungen in der Gärtnerei, wird die Erfahrung mit dem Erschaffen von Stillleben, Fotografien, Zeichnungen, Texten, Layouts, Markenentwicklung, Werbung, Anbau von Gemüse und der Herstellung von selbst eingemachten Speisen umgesetzt. Die Gärtnerei in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Hemdingen (Kreis Pinneberg) produziert auf einer Betriebsfläche von 7 ha eine Vielfalt an Gemüse, Obst, Kräutern und Salaten in Bioland-Qualität für regionale Wochenmärkte und Restaurants .

Gruppengröße

27 Schülerinnen und Schüler

Rahmenbedingungen

Das Projekt „STILLLEBEN - Tomaten von der Leinwand auf den Tisch“ wurde an 3 Projekttagen im August (Tomatenreife) durchgeführt.

Unterschiedliche Jahreszeiten können mit den spezifisch angebauten Gemüsesorten erkundet und erarbeitet werden. Es wird im Aussenbereich und im überdachten Aussenbereich gearbeitet. 

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

An drei Tagen (Mittwoch bis Freitag) erkundeten und arbeiteten Schülerinnen und Schüler jeweils von 9:00 – 14:00 Uhr an ihrem Projekt.

Projektverlauf

Erster Tag: Grundsätzliches Erforschen des Themen-Raums mit Einblicken in die Arbeit in der Gärtnerei, in die Thematik Stillleben mit Fotografie und Zeichnung.

Zweiter Tag: Kreatives Schreiben, Rezeptentwicklung, Produktentwicklung

Dritter Tag: Kochen, Einmachen, Fertigstellung für die Präsentation

Projektabschluss/Dokumentation

Online Dokumentation, Veröffentlichung der Stillleben-Rezepte als Rezeptbuch.

Hauptansprechpartner*innen

mioq marion inge otto-quoos,

Weitere Mitwirkende

Birgit Bornemann
HannaH Rau

Helge Hagemann

Philip Frenßen

Verweise auf Begleitmaterialien

Online Dokumentation, Rezeptheft

Förderung

Hauptförderung durch die Bürgerstiftung Bruno Helms in Halstenbek.

Bürgerstiftung VR Bank in Pinneberg.
Private Förder*innen

Kulturwerk SH e. V.

Fa. Grün Korb

Ansprechpartnerinnen

mioq marion inge otto-quoos, HannaH Rau, Birgit Bornemann

https://www.kulturwerk-sh.de/files/uploads/Dokumentation_ketch%20up%202020.pdf