Reinbek 2019 - Amalie-Sieveking-Schule Reinbek

„Die Reise zum Schloss“

Projektinhalt

Entwurf eines Brettspiels zum Thema „Schloss Reinbek“ Das Leben in Schloss Reinbek und Umgebung soll durch Spielideen von und für Schüler*innen spannend und spielerisch erlebbar werden. Dafür werden wir uns mit den letzten 450 Jahren Reinbeker Geschichte beschäftigen. Im Museum Schloss  Reinbek erfahren wir bei einer museumspädagogischen Führung alles über die Erbauung und das damalige Leben. Bei der Umsetzung der Spielideen sollen auch aktuelle Bezüge hergestellt werden, bzw. einzelne Aspekte besondere Berücksichtigung finden. Historische Fakten und Artefakte als Inspirationsquelle für kreative Spielideen. Projektverlauf 10 Schüler*innen der Klasse 5-7 der Amalie-Sieveking-Schule waren mit Feuereifer dabei, ihre Eindrücke und Erlebnisse im Schloss Reinbek auf Papier zu bannen, Spielfiguren herzustellen, Fragekarten zu entwerfen, Spielregeln zu entwickeln und Titel für zwei sehr gelungene Brettspiele zu finden. Vorausgegangen war der Besuch im Schloss Reinbek unter dem Motto „Museum im Schrank – Der Herzog kommt!“ Neben historischen Fakten und der Begehung des Schlosses, erhielten die Schüler*innen Einblicke in das alltägliche Leben der Schlossbewohner*innen. So durften Tintenfass, Feder, Gläser, Briefe, … in die Hand genommen werden; man durfte sich kleiden wie im Mittelalter und als Höhepunkt – spielen wie im Mittelalter. Ein Leichtes für alle Schüler*innen, sich im Anschluss auf die Gestaltung „moderner Brettspiele“ einzulassen. Was für ein nachhaltiges Erlebnis! Christine Müller, Klassenlehrerin

Gruppengröße

offen

Zeitumfang

3 – 4 Tage

Projektabschluss

Ausprobieren der neuen Spielideen mit der Klasse

Hauptansprechpartner

Eva Ammermann, Bildende Künstlerin und Kulturvermittlerin

Weitere Beteiligte

Mit Unterstützung des Programms „Schloss-Entdecker Reinbek“, Schloss Reinbek

Sponsoren

Kreis Stormarn im Rahmen des Förderprogramms „Kultur und Schule“

„Schule trifft Kultur - Kultur trifft Schule“ des Landes SH, Mercator Stiftung

Hauptansprechpartner

Eva Ammermann