Neumünster 2019 - Vicelinschule Neumünster;

Sprachförderung durch kulturelle Bildung

Kulturklassen in der Vicelinschule Neumünster im 1. Schulhalbjahr 2019/20 –

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Seit März 2016 werden an der Vicelinschule pro Halbjahr fünf Klassen zu „Kulturklassen“. Die jeweiligen Klassen bekommen für eine Stunde in der Woche Besuch von einer Künstlerin oder einem Künstler aus dem Bereich bildende Kunst, Theater oder Musik, um gemeinsame Projekte zu gestalten. An der Vicelinschule gab es im 1. Halbjahr des Schuljahres 2019/20 zwei Kunstkurse, zwei Theaterkurse und einen Rhythmik & Percussion Kurs.

Die Anzahl der Kinder, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen, ist an der Vicelinschule besonders hoch. Zudem haben rund 60% der Kinder an der Vicelinschule einen erhöhten Sprachförderbedarf. Diese erschwerenden Umstände geben den Anlass, die Kinder auf ihrem Bildungsweg intensiv zu unterstützen und ihnen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Die „Kulturklassen“ sind ein intensives, kulturpädagogisches Programm zur Förderung der Sprachkompetenz, Integration, Sozialkompetenz und kulturellen Bildung und stellen dadurch eine wertvolle Bereicherung des Schulunterrichts dar. Dies wird zusätzlich durch die Kontinuität und Zuverlässigkeit der Kursleiter/-innen unterstützt, die mittlerweile ein fester Bestandteil des Schulalltags geworden sind. An den Erfolg der letzten Jahre wird im kommenden Schulhalbjahr angeknüpft – auch dann wird es wieder fünf neue „Kulturklassen“ an der Vicelinschule in Neumünster geben.

Gruppengröße

5 Schulklassen (jeweils ca. 25 SuS)

Rahmenbedingungen

Die Kurse fanden in den Räumlichkeiten der Vicelinschule im Rahmen der Klassenlehrerstunden statt. Dadurch konnten möglichst viele Kinder an den Kursen teilnehmen und eine intensive Zusammenarbeit wurde begünstigt. Die Klassenlehrer/-innen haben die Kursinhalte mit ihren Klassen vor- und nachbereitet. Für die Verknüpfung der Projekte mit dem Schulunterricht und den ganzheitlichen Lerneffekt war die enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften von besonderer Bedeutung.

Das Projekt „Kulturklassen in der Vicelinschule“ wurde teilweise finanziell und organisatorisch vom KulturTeil-Förderprogramm des Kulturbüros der Stadt Neumünster unterstützt.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

Ein Termin pro Woche und Kurs à 60 Minuten über einen Zeitraum von 15 Wochen.

Projektverlauf

Theaterkurs mit Nadeshda Gerdt

Im 1. Halbjahr des Schuljahres 2019/20 studierten die Kinder des Theaterkurses ein Weihnachtsstück ein. Nach der Lektüre verschiedener Weihnachtsstücke entschieden sich die Kinder und die Leitung des Kurses dazu, ein eigenes Stück zu schreiben. Ausgehend von den Fragen der Kinder, wie: „Worum geht es an Weihnachten?“ „Wer war eigentlich Jesus?“ Und „Was hat der Weihnachtsmann damit zu tun?“ entstand nach und nach ein ganz neues Theaterstück. Im Laufe des Halbjahres haben einige Kinder aus unterschiedlichen Gründen die Klasse verlassen. Die große Herausforderung war es, diese Veränderungen in der Gruppe aufzufangen und die dadurch entstandenen inhaltlichen Änderungen im Stück umzusetzen. Eine Aufführung des Stückes konnte dennoch realisiert werden und fand in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien statt.

Die gemeinsame Arbeit an einem selbstgeschriebenen Theaterstück stärkte den Zusammenhalt der Klasse. Die gemeinsame Zielsetzung förderte zudem das Durchhaltevermögen der Kinder, was am Ende mit einer Aufführung des Stückes und viel positiver Resonanz belohnt wurde.

Kunstkurse mit Astrid Krömer

Das Malprojekt lief parallel in zwei 2. Klassen.

Im Mittelpunkt stand der Künstler Paul Klee, der viele seiner Bilder mit geometrischen Formen gestaltet hat.  Die Schüler/-innen bekamen die Aufgabe, ein Bild im Stil von Paul Klee zu malen. Zunächst fand eine kleine Einführung mit Bildbeispielen des Künstlers statt. Anschließend wurde Papier auf Platten aufgeklebt und eine Zeichnung erstellt. In den weiteren Stunden wurde das Bild mit Temperafarben fertiggestellt. Dabei ging es zum einen um das Erlernen des Umgangs mit Farben (Mischen von Farben, Farbkreis, Farbenlehre) aber gleichzeitig um Formen, die auch in der Mathematik vorkommen und durch die Gestaltung der Bilder für die Kinder sichtbar und erlebbar wurden. Ausgehend vom Lehrstoff, der in den Klassen gerade durchgenommen wurde, konnte künstlerisch und spielerisch zusätzlich auf bestimmte Themen, wie z.B. Geometrie, Bruchrechnung oder Zahlenräume, eingegangen werden.

Am Ende entstand ein Bild, mit dem die Schüler/-innen durch die intensive Auseinandersetzung besonders zufrieden waren. Sie konnten erleben, dass es sich lohnt, sich viel Zeit für ein Bild zu nehmen.

Rhythmik & Percussion mit Olaf Plotz

Olaf Plotz übte mit den Schülerinnen und Schülern einer DaZ-Klasse auf Percussion-Instrumenten und mit Body-Percussion rhythmische Musikstücke, begleitet von Sprechgesang, Reimen und Alltags-Sprüchen, ein. Zunächst wurden Hände und Füße, später auch Trommeln genutzt, sodass nach und nach ein Repertoire an „Instrumenten“ entstand. Das Erlernen verschiedener Reime und Sprachrhythmen während der Kursstunden unterstützte insbesondere die Sprachförderung der Kinder mit Migrationshintergrund. Ein wesentlicher Bestandteil waren auch Reaktions- und Achtsamkeits-Spiele, die die Sozialkompetenz und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder förderten. Außerdem lernten die Kinder weitere interessante Instrumente, wie beispielsweise Oceandrum, Darabouka, Djembe, Daumenklavier oder die Handpans kennen. Zum Ende des Schulhalbjahres zeigten die Kinder in einer Aufführung, was sie gelernt haben.

Der Kurs fand bei den Kindern, sowie bei den Klassenlehrerinnen eine sehr positive Resonanz.

Projektabschluss/Dokumentation

Theaterkurse: Kurz vor den Weihnachtsferien wurden die einstudierten Stücke im Rahmen der Schule aufgeführt.

Kunstkurse: Die Arbeiten der Kinder werden in den Fluren der Schule ausgestellt.

Rhythmik & Percussion: Die Kinder präsentierten im Rahmen einer Aufführung, was sie im Kurs erprobt haben.

Hauptansprechpartner

Astrid Krömer, Kulturvermittlerin und freie Künstlerin

Katharina Kenklies, Kulturbüro der Stadt Neumünster, Kleinflecken 26, 24534 Neumünster